SATZUNG
(letzte Änderung vom 20.12.2004)


§ 1 Name und Sitz
Der Verein führt den Namen „Sportgemeinschaft Rezatgrund“. Er hat seinen Sitz in Ansbach. Der Verein ist in das Vereinsregister einzutragen. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Ziel des Vereins
Zweck des Vereins ist es, die Gelegenheiten zur Ausübung des Ausgleichssportes zu geben, den sportlichen Wettkampf zu fördern, Sportveranstaltungen durchzuführen, durch Schulung die sportlichen Kenntnisse zu erweitern und zu vertiefen. Die Mitglieder bekennen sich zu sportlichem und kameradschaftlichen Verhalten sowie zur Pflicht den Verein und seine Aufgaben in jeder Weise zu fördern.

§ 3 Gemeinnützigkeit
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.Mittel des Vereines dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und, außer Ersatz für tatsächlich geleistete Aufwendungen, in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereines fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

§ 4 Haftung
Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet den Vereinsgläubigern nur das Vereinsvermögen. Für Ausgaben sind vorher ausreichende Deckungsmittel festzulegen. Ausgaben sind nur bis zur Höhe des Vereinsvermögens möglich. Die Mitglieder handeln eigenverantwortlich. Der Verein haftet nicht für Schäden, die die Mitglieder Dritten zufügen oder für Schäden die den Mitgliedern selbst zustoßen.
 
§ 5 Erwerb der Mitgliedschaft, Ehrenmitgliedschaft
Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person vom vollendeten 14. Lebensjahr an werden. Die Mitgliedschaft ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen. Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Eintrag in das Mitgliederverzeichnis. Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können durch Beschluß der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

§ 6 Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet durch Tod, durch freiwilligen Austritt, durch Ausschluß. Die Beendigung der Mitgliedschaft wird durch Löschung im Mitgliederverzeichnis wirksam. Der freiwillige Austritt ist schriftlich dem Vorstand gegenüber zu erklären. Er wird zum Ende des laufenden Geschäftsjahres wirksam. Der Ausschluß ist zulässig bei Vorliegen eines wichtigen Grundes. Das betroffene Mitglied ist vom Beirat anzuhören. Der Ausschluß ist schriftlich mitzuteilen.

§ 7 Beiträge
Zur Erfüllung der Aufgaben des Vereins dienen Beiträge und Spenden. Der Mitgliedsbeitrag ist für ein volles Jahr zu zahlen. Die Höhe wird durch die Mitgliederversammlung festgesetzt. Bei Austritt erfolgt keine Rückerstattung der Beiträge und von Spenden. Der Mitgliedsbeitrag ist eine Bringschuld. Er soll in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres eingezahlt werden. Ehrenmitglieder sind von der Zahlung von Beiträgen befreit.

§ 8 Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand und der Beirat.

§ 9 Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung berät und beschließt über wichtige Angelegenheiten des Vereins. Sie beschließt insbesondere über Satzungsänderungen, über die Auflösung des Vereins und über die Entlastung des Vorstandes. Mitgliederversammlungen sind abzuhalten jährlich mindestens einmal, wenn es der Beirat im Interesse des Vereins für notwendig erhält, wenn die Mehrheit der Mitglieder dies schriftich unter Angabe des Zweckes und der Gründe verlangt. Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand mit einer Frist von zwei Wochen unter Beifügung einer Tagesordnung schriftlich einzuberufen. Die Tagesordnung muß mindestens den Geschäftsbericht, den Kassenbericht und den Revisionsbericht enthalten. Den Vorsitz der Mitgliederversammlung führt ein Mitglied des Vorstandes oder ein vom Vorstand bestimmtes Vereinsmitglied. Die Mitgliederversammlung ist beschlußfähig, wenn mindestens 10 Mitglieder anwesend sind. Jedes Mitglied hat in der Versammlung eine Stimme. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefaßt. Satzungsänderungen oder die Auflösung des Vereins können nur mit einer Mehrheit von ¾ der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Die Abstimmung erfolgt durch Handzeichen. Auf Beschluß der Mehrheit der anwesenden Mitglieder ist die Abstimmung geheim durchzuführen. Über die Mitgliederversammlung ist jeweils ein Beschlußprotokoll zu fertigen, das vom Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 10 Vorstand
Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Kassier und dem Schriftführer.

§ 11 Aufgaben des Vorstandes
Der Vorstand ist zuständig für die Führung der laufenden Geschäfte. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. oder den 2. Vorsitzenden vertreten (§ 26 BGB). Im Innenverhältnis gilt, dass der 2. Vorsitzende nur tätig werden kann, wenn der 1. Vorsitzende verhindert wird. Der Vorstand vollzieht die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Beirates, er bereitet die Mitgliederversammlung vor und beruft die Versammlung ein. Der Vorstand verwaltet das Vereinsvermögen. Er führt über die Einnahmen und Ausgaben ein Kassabuch mit den erforderlichen Belegen.

§ 12 Spartenleiter und Beirat
Spartenleiter werden für folgende Sportarten berufen: Faustball, Fußball, Skifahren, Eisstock und Kegeln, Radfahren (Wandern). Der Beirat besteht aus dem Vorstand und den Spartenleitern. Die gleichzeitige Ausübung mehrerer Ämter durch eine Person ist nicht möglich.

§ 13 Aufgaben des Beirates
Der Beirat beschließt über Aufnahme und Ausschluß von Mitgliedern,die Ausgaben und Einnahmen des Vereins,den Vollzug der satzungsgemäßen Aufgaben. Der Beirat beschließt durch Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Beschlußfähig ist der Beirat, wenn die Mehrheit der Beiratsmitglieder anwesend ist. Über die Beschlüsse sind Niederschriften zu fertigen; sie sind vom 1. oder 2. Vorsitzenden, sowie dem Schriftführer zu unterzeichnen. Die Tätigkeit des Beirates ist ehrenamtlich. Die Beiratsmitglieder erhalten keine Vergütung oder Aufwandsentschädigung; ersetzt werden jedoch auf Antrag die tatsächlichen Ausgaben in Ausübung dieses Amtes.

§ 14 Stellung der Sparten
Die Sparten sind keine selbständigen Gruppen des Vereines. Sie verwalten insbesondere kein eigenes Vereinsvermögen und sind nicht berechtigt, Spenden und Beiträge für satzunsggemäße Zwecke anzunehmen und einzubehalten.

§ 15 Revisioren
Zwei von der Mitgliederversammlung bestellte Revisoren haben vor der Mitgliederversammlung die komplette Buchführung zu prüfen und über das Ergebnis in der Versammlung zu berichten. Die Revisoren sind keine Beiratsmitglieder.

§ 16 Wahlen
Die Wahlen werden von einem Wahlausschuß durchgeführt. Der Wahlausschuß besteht aus einem Vorsitzenden und zwei Beisitzern. Der Vorstand, die Spartenleiter und die Revisoren werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 4 Jahren gewählt. Vorstand und Revisoren werden von den Mitgliedern vorgeschlagen. Die Spartenleiter sollen von den Sparten vorgeschlagen werden. Bringen die Sparten keinen Vorschlag, schlägt die Mitgliederversammlung die Spartenleiter vor. Sie bleiben bis zu Neuwahlen im Amt. Gewählt ist, wer mindestens eine Stimme mehr erhält als jeder der übrigen Bewerber. Erforderlichenfalls ist unter den Bewerbern mit gleicher Stimmenzahl eine Stichwahl vorzunehmen. Wird die Neubesetzung eines Amtes im Vorstand oder der Revisoren im Laufe einer Wahlperiode notwendig, so kann der Beirat bis zur nächsten Mitgliederversammlung eine kommissarische Besetzung vornehmen. In der nächsten Mitgliederversammlung hat die Neuwahl zu erfolgen.

§ 17 Auflösung des Vereins
Bei Auflösung des Vereins sind, sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, der 1. Vorsitzende und der Kassier die vertretungsberechtigten Liquidatoren. Das Vermögen des Vereins fällt bei Auflösung oder bei Wegfall des bisherigen Zweckes an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder an eine steuerbegünstigte Körperschaft zur Verwendung und Förderung für sportliche Übungen und Leistungen.


Ansbach, den 20. Dezember 2004
Genehmigt durch die Mitgliederversammlung